Ahoi ihr Lieben,

nachdem wir euch schon zwei Ideen vorgestellt haben, wie ihr schnell Tüten für den Adventskalender falten könnt und wie ihr aus Altglas tolle Adventsgläser herstellt, geht es heute an die Füllung 🙂 In diesem Jahr bastle ich das erste Mal für meinen Freund einen Adventskalender und habe Kleinigkeiten und etwas größere Sachen für Nikolaus und die Adventssonntage gesucht, über die er sich freuen würde.

Bild01

Auf folgende Ideen bin ich gekommen:

  • Rubbellose (für jeden zweiten Tag 1€, an Adventssonntagen für 2€)
  • Bifi und Aoste-Päckchen
  • Schal
  • zwei Weihnachtsboxershorts
  • Süßigkeiten (Centershock, Knisterkaugummi…)
  • Nüsse
  • Buch
  • Duschgel und Deo
  • kuschelige Fleece-Sohlen für den Winter
  • ausgefallene Pfeffermischungen
  • Doppelkopf-Kartenspiel
  • Hanabi-Spiel
  • Handwärmer
  • Trinkschokolade am Stiel

Da mein Freund nicht so gern Schokolade in rauen Mengen mag, habe ich Süßigkeiten wie Centershock und andere Kaugummis ausgesucht, das hat auch direkt etwas Nostalgisches 😀 Außerdem mag er wenn es schon Schokolade sein soll, am liebsten Kakao – da hat sich die Trinkschokolade bei TKMaxx angeboten.

Bild03

Er isst sehr gern Nüsse, deswegen habe ich ein Paket Pfeffer-Erdnüsse und Honig-Cashews in kleine Alufolien-Säckchen gefüllt. Den Pfeffer von Spice for Life habe ich auf der Fisch und Feines-Messe in Bremen erstanden (ein Bericht zur Messe folgt noch). Etwas absolut Ausgefallenes ist der wilde Assam-Pfeffer, der eine rauchig-scharfe Note hat. Als echter Pfeffer-Fan, wird sich mein Freund hoffentlich freuen.

Bild05

Außerdem spielen wir gerne Karten- und Gesellschaftsspiele, deswegen habe ich bei Müller ein Doppelkopf-Deck und das Spiel Hanabi besorgt, das man auch zu zweit spielen kann.

Bild04

 

Als Gag habe ich zwei Weihnachtsboxershorts für ihn gekauft – ich will ja schließlich auch meinen Spaß am Adventskalender haben 😀

Bild10

 

Zu Nikolaus am 6. Dezember steckt ein Buch im Kalender von einem Autoren, den er noch nicht kennt – hoffentlich gefällt es ihm.

Bild09

 

Da er sich zur Zeit sehr häufig meinen Schalausleiht (und ich ihn dann suche 🙂 ) habe ich ihm einen neuen Schal besorgt, der direkt im ersten Tütchen steckt. Und für den Winter habe ich ihm außerdem direkt Fleece-Sohlen und einen kleinen Handwärmer besorgt.

Bild02

 

In ein paar Tüten möchte ich außerdem noch Rätsel verstecken, deren Lösung er mir dann einfach per Whatsapp senden kann. Normalerweise macht ihm so etwas Spaß, dieses Mal hoffentlich auch 😉 Ein Beispiel ist dieses Rätsel: „Du hast zwei Seile, jedes dieser Seile brennt eine Stunde lang. Die Seile sind nicht identisch, sondern variieren in Dicke und Länge. Wie kannst Du, nur mit den beiden Seilen und einem Feuerzeug, 45 Minuten messen?“

Lösung: Nimm das erste Seil und zünde es an beiden Seiten an, das zweite zündest Du nur von einer Seite an. So brennt das erste Seil in 30 Minuten ab. Ist das erste Seil erloschen, kann das zweite noch 30 Minuten lang brennen. Steckst Du nun bei diesem Seil das zweite Ende ebenfalls an, brennt es noch 15 Minuten und somit kannst Du 45 Minuten abmessen.

Insgesamt habe ich für den Adventskalender ca. 60€ ausgegeben – das war also keine günstige Geschenkidee, aber wenn er sich dann an 24 Tagen freut, anstatt ’nur‘ an Weihnachten lohnen sich der Aufwand und die Ausgaben meiner Meinung nach. Außerdem fällt das Weihnachtsgeschenk dafür klein aus in diesem Jahr 😉 Dieser Adventskalender ist natürlich nur meine Version, man kann das Ganze durch mehr Rätsel, kleine Botschaften oder auch Selbstgebasteltes natürlich viel individueller und auch günstiger gestalten.

Vielleicht habt ihr ja ein paar Anregungen gefunden 🙂 Was steckt ihr in den Adventskalender und worüber freut ihr Euch, wenn ihr hinter die Türchen oder in die Tüten schaut?

Liebe Grüße,
Elli

 

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT